Röderhof-Laden, natürlich gut einkaufen...

Kurkuma, Avocado

Kurkuma

Kurkuma, gerne auch als „Gelbwurz“ bezeichnet, gehört zur Familie der Ingwer-gewächse. Wie beim Ingwer, wird von Curcuma longa das Rhizom verwendet. Es hat im Gegensatz zum Ingwer eine kräftige, gelbe Färbung und wird als Gewürz oder zum Färben von Speisen verwendet. Zum Safran ist es eine preiswerte Alternative. Currypulver ist ohne den Bestandteil Kurkuma nur schwer denkbar. Der Wurzel werden, offenbar zurecht, heilende Wirkungen nachgesagt. So soll sie bei verschiedenen Krebs-erkrankungen und bei Osteoporose die Therapie unterstützen. Der taditionellen Ayurvedaheilkunst gilt Kurkuma als „heißes“ Gewürz, als reinigend und energiespendend. Durch Kurkuma wurde der Beweis erbracht, dass die USA mitnichten das Land der unbegrenzten Möglichkeiten sind: 1995 wurde zwei indischen Wissenschaftlern ein Patent auf Kurkuma als Wundmittel erteilt. Dieses Patent wurde schnell wieder kassiert, weil die Kläger den Beweis erbringen konnten, dass Kurkuma seit mehreren tausend Jahren in Indien als Wund- und Heilmittel verwendet wird. Wir bieten brasilianischen Kurkuma aus ökologischer Erzeugung an.

Avocado

Die Avocado ist ein ursprünglich aus Mexico stammendes Fruchtgemüse. Ihr Name stammt von dem Nahuatl - Wort „ahuacatl“ ab, einem indianischen Wort für Hoden. Form und Oberflächen-struktur dürften für die Namensgebung Inspiration gewesen sein. Die Avocado begnügt sich jedoch mit einem, allerdings relativ großen Kern. Über 400 Sorten gibt es mittlerweile, zu den wichtigsten gehören Bacon, Fuerte und Hass. Letztere dürfte als die aromatischste von allen gelten und ist nach ihrem Entdecker, dem Amerikaner Rudolph Hass benannt. Nicht nur in den Tropen gedeiht die Beere aus der Familie der Lorbeergewächse, wir bieten u.a. die Sorten Fuerte und Hass an. Die Avocado gehört zu den klimakterischen Früchten und wird in der Regel in noch hartem Zustand angeboten. Sie werden gepflückt, sobald sie eine marktfähige Größe erreicht haben. Würden die Erzeugen solange warten, bis die Frucht von selbst vom Baum herabfällt, hätten sie ein Problem. Denn Avocados reifen niemals am Baum aus und fallen noch hart herab.

 

Dann jedoch setzt ein rasanter Reifeprozess ein, der einen raschen Verzehr gebietet. Wer im Naturkostfachgeschäft noch harte Früchte ersteht und den Verzehr nur ungeduldig erwartet, kann die Avocados zusammen mit Äpfeln in einer Obsttüte schnell nachreifen lassen. Neben dem direkten Verzehr des Fruchtfleisches werden Avocados gern zu Creme verarbeitet. Diese verfärbt sich schnell zu einer braunen Pampe. Um dem vorzubeugen, genügt es, den Kern in diese Creme zu stecken, der die Oxydation verhindert. Nervt Sie manchmal der Wellensittich Ihrer Nachbarin? Regen Sie sich nicht auf, das bringt nichts. Seien Sie nett. Tun Sie sich was gutes und rühren Sie eine leckere Avocadocreme an. Gehen Sie rüber zu der alten Dame und geben Sie Ihr auch etwas von der Leckerei. Das hebt die Stimmung. Und wenn die ihrem kleinen Liebling auch noch etwas abgibt, ist Ruhe. Denn in der Avocado steckt ein Stoff, der den tierischen Nervensägen einen Herzstecker beschert, der sich gewaschen hat. Die letale Dosis ist je nach Tierart anders. Für Menschen ist die Substanz Persin dagegen völlig ungefährlich. Hier eine Größentabelle für Avocados, die ihnen auch sonst recht hilfreich sein kann:

GrößeGewicht (in Gramm)
16

227 bis 274

18

203 bis 243

20

184 bis 217

22

165 bis 196

24

151 bis 175

26

144 bis 157

28

134 bis 147

30

123 bis 137